Über mich

Padma Mudra Lotus Mudra Yoga

Hallo, schön, dass du da bist! 🙂

Auf dieser Seite möchte ich mich dir etwas genauer vorstellen.

Ich bin Felix, geboren 1992 in Schweinfurt, Unterfranken.

Ich bin Yogalehrer und -schüler, Psychologe, Coach, und Hobbyfotograf. Ich liebe Musik, die Natur, Bewegung und ehrliche Begegnung. Ich bin auf der Suche nach Antworten auf die komplizierten Fragen unseres Miteinanders und fasziniert von zwischenmenschlichen Beziehungen. Ich glaube an einen unfassbaren Wert, der in herausfordernden, schwierigen und krisenhaften Lebenserfahrungen liegt und bin überzeugt davon, dass es sich lohnt, genau hinzuschauen, wo das Wachstumspotenzial in diesen Momenten liegt.
Ich sehe es als meine Mission, dazu beizutragen, dass wir Menschen uns besser kennenlernen und verstehen und dadurch unsere Beziehung mit uns selbst und mit unseren Mitmenschen erfüllender leben können. Meine aktuellen Weiterbildungsschwerpunkte liegen auf Radical Honesty nach Brad Blanton und Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg.

Im Folgenden findest du meinen Werdegang und noch
ein paar mehr Details zu meiner Geschichte.
💚

Mein Werdegang

2021

300 Stunden Yoga Teacher Training, Yoga Alliance zertifiziert (RYT® 300)
Yandara Yoga Institute
Baja California Sur, Mexiko

seit 2020

Freiberufliche Tätigkeit als Yogalehrer, Psychologischer Coach und Yoga-Fotograf (bis 01/2021 nebenberuflich, seither hauptberuflich)

2020

200 Stunden Yoga Teacher Training, Yoga Alliance zertifiziert (RYT® 200)
Yandara Yoga Institute
Shambala Gatherings, Schweden

2019–2020

Basiskurs Systemische Beratung
Würzburger Institut für Systemisches Denken und Handeln

2017

Diverse Einführungs- und Vertiefungskurse in Zen-Meditation (u. a. Benediktushof Holzkirchen, Sonnenhof Holzinshaus)

2016–2020

Berufstätigkeiten in verschiedenen Bereichen der Rechtspsychologie und Forensischen Psychiatrie sowie in der Personalvermittlung

2017

Master of Science im Schwerpunkt Rechtspsychologie
SRH Hochschule Heidelberg

2015

Bachelor of Science Psychologie
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2011

Abitur am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Schweinfurt, Bayern

Meine Geschichte

In den Endzügen meines Psychologiestudiums begann für mich im Frühjahr 2017 eine Reise der Selbsterkenntnis und Transformation, die bis heute andauert
und – so vermute ich – für immer weitergehen wird.

Ausgehend von einer schweren Lebenskrise fand ich in dieser Zeit meinen Weg zu Yoga und (Zen-)Meditation. Parallel dazu begab ich mich für mehrere Monate in psychotherapeutische Behandlung. Diese drei Bausteine zusammen brachten einen großen Wandel in mein Leben: Ich begann zu erkennen, wie wenig Bezug ich eigentlich zu mir selbst, meinen Bedürfnissen, Werten und auch zu meinem physischen Körper hatte. Ich erkannte, dass ich nicht wusste, wer ich bin und wer ich sein will in dieser Welt. Ich verstand, dass ich jahrelang meinen Selbstwert daraus gezogen hatte, die Bedürfnisse anderer zu antizipieren und zu erfüllen und dabei die Beziehung zu mir selbst total vernachlässigt hatte.
In der Therapie durfte ich lernen, durch welche Prägungen in meiner Kindheit und durch welche Umstände in meinem Leben ich an diesen Punkt gekommen war und wie ich alte, gewohnte, konditionierte, mir heute nicht mehr dienliche Denk- und Verhaltensmuster mitfühlend auflösen kann. Gleichzeitig begann ich im Yoga, eine Beziehung zu meinem Körper herzustellen und dessen Grenzen liebevoll und geduldig zu erforschen und mit der Zeit zu verschieben. Und schließlich brachte die Meditation das Konzept der Achtsamkeit in mein Leben, was mir mehr und mehr Freiheit von der Verstrickung in die tägliche Gedanken-und-Gefühls-Achterbahn und ein Gefühl von Gelassenheit und Vertrauen ins Leben schenkte.

Ich lernte mich selbst kennen und entwickelte mit der Zeit ein immer tieferes Gefühl der Verbundenheit mit einem Ort in mir, an dem ich nichts dafür tun muss, um liebenswert und okay zu sein. Ich bemerkte, wie sich gleichzeitig meine Beziehungen veränderten und ich in der Lage war, anderen Menschen endlich authentisch und selbstsicher zu begegnen, und wie auf dieser Basis viel tiefere und nachhaltigere Bindungen entstanden, als ich es zuvor erlebt hatte. 

Über die Jahre hatte ich mich vom "klassischen" Weg meiner akademischen Ursprungsdisziplin Psychologie wegentwickelt. 2019 fand ich dann in der Systemischen Beratung nach langem Suchen ein Therapieverfahren, in dem ich mein Welt- und Menschenbild zumindest teilweise wiederfinden konnte und begann hier eine Weiterbildung zum Systemischen Berater.
2020 fasste ich dann den Entschluss, meine spirituelle Praxis zu vertiefen und ein Yoga Teacher Training zu absolvieren. Seitdem fühle ich mich verbundener denn je mit mir selbst, meinen Mitmenschen und meiner Umwelt. Ich versuche, mich immer wieder daran zu erinnern, dass wir Menschen nicht getrennt, sondern alle miteinander verbunden sind. Dass jeder Mensch im Rahmen seiner Möglichkeiten versucht, sein Bestes zu geben. Dass alle Menschen auf diesem Planeten danach streben, glücklich zu leben und geliebt zu werden. Dass Veränderung unvermeidlich ist und unsere Abneigung dagegen der Ursprung von vielen, wenn nicht allen Formen von Leiden ist. Meine tägliche Yoga- und Meditationspraxis, die ich im Frühjahr 2021 mit einem zweiten Teacher Training weiter vertiefen durfte, hilft mir, mich daran zu erinnern. Ich lerne täglich und sehe mich als Schüler des Lebens – gleichzeitig freue ich mich, meine Geschenke an die Welt weiterzugeben.

In meiner Arbeit möchte ich versuchen, die Erkenntnisse und Erfahrungen, die ich auf meinem Weg sammeln durfte, mit anderen zu teilen. Ich möchte dadurch zu einer Welt beitragen, in der wir Menschen wieder mehr mit unserem Inneren verbunden sind und in der wir einander mitfühlend, wertschätzend und achtsam begegnen, ohne darauf zu beharren, Recht zu haben oder es besser zu wissen. Eine Welt, in der wir Verantwortung für unser eigenes Erleben übernehmen und authentisch aus dem Herzen unsere Wahrheit sprechen. Kurz gesagt: eine Welt, in der wir ein kleines bisschen weniger leiden.

Was ich tue

Ich biete öffentliche und private Yogastunden (derzeit in Würzburg), Psychologisches Coaching für Einzelne und Paare sowie Fotoshootings für Yogalehrer:innen und -schüler:innen an. Du kannst mich gerne kontaktieren, wenn du mehr erfahren willst!